Fünfhunderteins

Fünfhunderteins

1991. Irgendwo in der schwäbischen Provinz. DJ Moonshine will den Weltrekord im Dauer-Auflegen brechen. Keine gute Idee. Denn der liegt bei 500 Stunden am Stück. Während seiner Strapazen führt er Tagebuch, das zwei Jahrzehnte später bei einer Wohnungsauflösung gefunden wird. Was ist passiert?
Ein Adoleszenz-Roman über Karrierepläne aus dem Kaugummiautomaten.
Über dialektüberwindende Liebe, Drogenkater und den großen Traum in uns allen – endlich mal in der Limousine hinter eine Mehrzweckhalle gefahren zu werden.

„Den Weltrekord im Übermüdetsein habe ich sicher längst eingestellt. Wo sind nur all die Neurologen, die mit mir anstoßen wollen? Die verwirrt Bilder meiner ungewöhnlichen Hirnaktivitäten gegen das Licht halten und die Ergebnisse auf internationalen Fachtagungen diskutieren?“

Pressestimmen:

"Was manche Heranwachsende alles bereit sind zu tun, um auch mal etwas Aufmerksamkeit zu bekommen. Ein Achterbahn-Roman, bei dem man sich festhalten sollte."
Frank Spilker (Die Sterne)

„Ein Buch, das etwas schafft, das gar nicht so häufig ist: Man wäre gerne Teil der Geschichte.“ - 4,5 von 5 Sternen

(Musikexpress, 12/ 2013)

"'Fünfhunderteins' liest sich äußerst angenehm, ist über weite Strecken witzig und leichtfüßig geschrieben."

(Spex, 11/ 2013)

"Intimität von Triumph und Scheitern, Hoffnung und Resignation in der Höher-Schneller-Weiter-Gesellschaft, so fühlst du dich an!"

(Intro, 11/ 2013)

„Ich habe ‚Fünfhunderteins’ in einem Rutsch durchgelesen, und das kann ich bei meiner zunehmenden Lesefaulheit wirklich nicht oft sagen.“

(Kotzendes Einhorn, 11/ 2013)

„Bei allem drogeninduzierten Albernheiten im Verlauf dieser Marathonaufgabe gelingt Scharlau dabei etwas überraschendes: ein tatsächlich berührendes Ende für seine DJ-Fantasie zu finden.“

(TAZ-Blog, 11/ 2013)

"Lässt sich runterlesen wie ein Roman von Nick Hornby."

(Stadtrevue, 10/ 2013)

„Die Notizen des ambitionierten DJs verraten viel über die Provinz, das Erwachsenwerden und starke Pubertätsträume. Spitzenbuch!“

(Lifestyler Trier, 11/ 2013)

„Ein literarischer Leckerbissen.“  - 5 von 5 Sternen

(InKultura Online, 11/ 2013)

„Der Romanerstling von Felix Scharlau besticht durch seine überschäumende Energie. (...) Prädikat: lesenswert.“

(Nightlounge.biz, 11/2013)

» Felix Scharlau, Fünfhunderteins | Taschenbuch | 224 s. | 9,99 € | ISBN: 978-3-942920-27-8 | Veröffentlichungsdatum: 01.10.2013
YouTubeNewsletterSoundCloud

News

Das Unsichtbar Video Gewinnspiel 2014

Es geht weiter, jedoch mit level up!


Twitternews

  • Wir haben noch eine Hand voll T-Shirts mit "Fickt euch alle" Aufdruck in S und M, die müssen raus und Platz... https://t.co/FZUl7A5nWL
  • Das Stück "Bella Noir - 2 Zigaretten Demut" von Dirk Bernemann läuft dieses Jahr auch noch in Berlin. Ihr könnt... https://t.co/80GaMZ8mej